3D Zelda Challenge TASes

Tool Assisted Speedruns, kurz TAS genannt, sind extrem komplex und benötigen in der Regel viel Zeit, um fertiggestellt zu werden. Die Sache wird nicht einfacher, wenn es sich dabei um so umfangreiche Spiele wie die beiden Zeldas auf dem N64 handelt. Trotzdem gab es in jüngerer Zeit einige TASes dieser Spiele zu sehen, sie alle hatten eines gemeinsam: Das Spiel muss mit irgendeiner möglichst schwierigen Restriktion durchgespielt werden!

Der erste dieser – wie ich sie nenne – Challenge TASes, spielte Majoras Mask und wurde 2015 veröffentlicht. Ziel war, das Spiel durchzuspielen und dieses dabei so wenig wie möglich mit dem Start-Knopf zu pausieren. Wer Majoras Mask schon einmal gespielt hat, weiss dass man in diesem Spiel eine riesige Menge an Items anhäuft, die regelmässig im Menü gewechselt werden müssen. Trotzdem ist es dank unzähliger Glitches möglich, das Spiel mit nur zweimal Pausieren zu beenden.

Ein Jahr später wurde das gleiche Prinzip auf Ocarina of Time übertragen. Aus „any% in 2 pauses“ wurde „100% in 3 pauses“, auch hier mit den verrücktesten Glitches.

Wieder ein Jahr später wurde für die nächste Herausforderung erneut Ocarina of Time gewählt. Ist es möglich, die Bosse des Spiels in umgekehrter Reihenfolge zu besiegen, also mit Ganon anfangen und mit Gohma aufhören? Ja, auch das ist möglich!

Diese drei TASes machten den Anfang, sie wurden jeweils im Jahresrhythmus am 21. Februar veröffentlicht. Die Herausforderungen, die sie bewältigten, waren entweder völlig unmöglich für einen menschlichen Runner (im Falle der beiden Low-Pause TASes) oder unrealistisch schwer (Reverse Boss Order). Eine weitere Gemeinsamkeit lag darin, dass sie eher als technische Demonstrationen gedacht waren und daher nicht so optimiert waren wie es TASes normalerweise sind. Die Community verwendete daher anstelle von TAS gerne die Bezeichnung LOTAD (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Pokémon) als Abkürzung für Low Optimization Tool Assisted Demonstration.

Eigentlich könnte der Beitrag hier zu Ende sein, da wir nach dem bisherigen Veröffentlichungsrhythmus bis zum 21. Februar 2018 warten müssten. Dem ist aber nicht so, denn innert kürzester Zeit sind zwei neue TASes gezeigt worden, einmal für Ocarina of Time und einmal für Majoras Mask! Beide sind äusserst optimiert und wurden für eine Veröffentlichung bei TASVideos eingereicht, schauen wir sie uns doch mal genauer an…

Der erste TAS versucht Ocarina of Time und all dessen Dungeons durchzuspielen, ohne dabei eine einzige Tür zu öffnen. Da man sich in den Dungeons kaum fortbewegen kann, ohne durch Türen zu gehen, ist dies keine einfache Aufgabe und es wurde auch lange angenommen, dass es komplett unmöglich ist. Jetzt aber wurde das Gegenteil eindrücklich bewiesen! Wie schon bei den vorherigen Challenge TASes, mag die Lösung hochkomplex sein, aber eben nicht unmöglich.

Der fünfte und letzte TAS dieser Reihe ist vergleichsweise konventionell: Es handelt sich „nur“ um einen low% von Majoras Mask, ein Run also, der versucht das Spiel mit so wenig Items wie möglich durchzuspielen. Dinge, welche in einem Casual-Playthrough trivial erscheinen, werden mit derart wenig Items plötzlich zu komplexen Hindernissen. Wie bei all den anderen Challenge TASes können die verwendeten Tricks auch hier etwas verwirrend wirken, doch zum Glück haben wir kommentierte Versionen, die das Verständnis erleichtern!

Wer Zeldagames, Glitches und verglichte Zeldagames mag, wird hier bestens unterhalten, besonders da viele dieser Glitches noch nie zuvor zu sehen waren. Wir können gespannt sein, was sich die Zelda-TASer als nächstes so einfallen lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.