new Nintendo 3DS: Import Guide & Review

Nintendo hat die durchaus erfolgreiche Palette an 3DS Modellen mit dem „new Nintendo 3DS“ um ein weiteres ergänzt. Doch wie so oft hält sich die Freude in Mitteleuropa noch in Grenzen: Wir werden erst irgendwann im Jahr 2015 in den Genuss der neusten Hardware-Revision kommen, da Nintendo den new 3DS in Europa und den USA noch zurückhält.

Zum Glück bleibt uns der Import. Diesen Weg bin auch ich gegangen. Hier ein Import Guide und Review zum new Nintendo 3DS:

Warum noch nicht in Europa?

Mancher wird sich Fragen, warum der bereits fertige new Nintendo 3DS noch nicht in Europa und Amerika angekommen ist. Der Grund ist frustrierend: Unser Markt ist noch nicht ausreichend mit 3DS Handhelds gesättigt. Oder anders: Erst müsst ihr euch alle einen „alten“ Nintendo 3DS kaufen. Wenn jeder einen hat, wird Nintendo die neuen Modelle freigeben, damit ihr wieder einen kaufen könnt. Weiter erscheinen aktuell viele Bundles, welche erst verkauft werden müssen. Ein neues Modell würde dieses Geschäft kannibalisieren. So viel zur Geschäftspolitik. Das Wichtige folgt nun.

Das Gerät: Erster Eindruck

Hier will ich mich kurz fassen, da ich euch kaum mehr erzählen kann, als ihr bereits wisst.
Auch der new Nintendo 3DS erscheint in normaler Grösse sowie als XL Modell – zeitgleich. „new Nintendo 3DS XL“ – was für ein Name! Eine grandiose Ergänzung zu Nintendo DS, DS light, DSi, 3DS, 2DS, XL und den diversen Kombinationen. In Japan heissen die „XL“ Modelle übrigens „LL“. Die Branding-Experten bei Nintendo werden noch vielen Eltern Kopfschmerzen bereiten, wenn es darum geht, das richtige Modell für Weihnachten zu finden.

Ich habe mich jedenfalls für einen new Nintendo 3DS XL in Metallic Black entschieden. Auf den ersten Blick gleicht das Modell dem bisherigen Nintendo 3DS XL. Auf den zweiten Blick fallen die zusätzlichen Schultertasten, der C-Stick sowie die leicht andere Anordnung der Home, Start und Select Taste sowie des Karten-Slots auf. Gewicht und Grösse sind ebenfalls leicht verändert. Wenn ich das nicht wüsste, hätte ich’s nicht gemerkt.

Die Bildschirmauflösung bleibt unverändert. Folglich bleibt auch das Bild – gerade bei den XL Modellen – so pixelig wie zuvor. Auch kann der neue 3DS mit dem (schon beinahe alten) WLAN n-Standard weiterhin nichts anfangen. Nintendo weiss eben, wie man bei der Hardware spart. Natürlich hängen solche Entscheidungen auch mit der Kompatibilität zu künftigen Spielen zusammen. Wobei diese mit den neuen Schultertasten, der NFC-Funktionalität sowie dem C-Stick möglicherweise sowieso schon zerstört ist. Der aktuell noch einzige Vorteil zu den alten Modellen ist der stabilere Blickwinkel des Bildschirms bei aktiviertem 3D-Effekt. Nun kann man den Screen auch leicht neigen, ohne die Illusion einer dritten Dimension gleicht zu zerstören. Nintendo nennt dies „super-stable 3D“. Die offiziellen Specs mit Grafiken zu den neuen Geräten könnt ihr übrigens hier finden. Ein kleines, aber wichtiges Detail am Rande: Leider liegt kein Netzteil bei. Dieses muss, wie schon beim bisherigen XL Modell, separat erworben werden.

Import Guide

Wer bereits jetzt in den Genuss eines new Nintendo 3DS kommen will, kann ein solches Gerät importieren. Die gute Nachricht: Ihr könnt einen importierten Handheld vollständig in Europa verwenden. Die schlechte Neuigkeit: Nintendo legt euch einige Steine in den Weg. Deshalb hier ein step-by-step Guide, wie ihr zu einem funktionierenden new Nintendo 3DS kommt.

Import

Nebst den Kosten birgt der Import bereits einige Tücken. Importiert unbedingt ein australisches Gerät, kein japanisches! Warum? Bei Nintendo haben Region-Locks Tradition. Trivia: Sie haben den Region-Lock für Heimkonsolen quasi erfunden. Das NES war die erste blockierte Konsole, wenn auch der Lock sehr leicht zu umgehen war. Heute teilt Nintendo die Welt in folgende Regionen:

  • NTSC-U (Nordamerika, Singapur, Malaysia Philippinen)
  • PAL (Europa, Ozeanien [inkl. Australien])
  • NTSC-J (Japan, Hong Kong and Taiwan)
  • NTSC-K (South Korea)

Glücklicherweise gehört Australien zu unserer PAL Region. Der Name ist natürlich komplett unsinnig. Die Signale der Handheld Spiele teilen sich nicht in PAL oder NTSC, dennoch heissen die Region-Locks halt so.

Ich habe bei der bekannten Seite Play-Asia bestellt und kann den Shop auch nachträglich empfehlen. Ein normales, australisches Modell kostet dort aktuell 220$. Für die grössere XL Variante werden 260$ fällig. Zum Vergleich: Ein „altes“ XL Modell kostet hierzulande CHF 198.-. Eine klare Differenz. Dazu kommen ca. 20$ Versandkosten sowie die überrissenen Fantasiegebühren des (Schweizer) Zolls. Zollgebühren und Abgaben unterscheiden sich natürlich je nach Land. Für den Import in die Schweiz wurden mir vom Spediteur FedEx CHF 44.95 verrechnet. Der Versand dauerte gerade mal vier Arbeitstage. Hut ab!

Die Einrichtung

Wir haben’s fast geschafft! Die letzte Hürde betrifft die Nintendo Network ID sowie den Nintendo eShop. Wer sich direkt durch alle Menüs klickt und als erstes eine Nintendo Network ID erstellt oder eine bestehende überträgt (was für sich alleine schon ein Krampf sein kann, der nur vom Support intern gelöst werden könnte), dürfte beim anschliessenden Öffnen des Nintendo eShop mit dem Error Code 005-5602 begrüsst werden. In diesem Fall verweigert euch Nintendo künstlich den Zugriff auf den eShop. Ein Factory-Reset ist nötig, damit ihr wieder von Anfang an starten könnt. Oder anders: Die folgenden Schritte sind während der Einrichtung zu beachten. Ob alle der folgenden Punkte wirklich nötig sind, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. So hat’s bei mir schlussendlich geklappt:

  1. Das Gerät befindet sich noch im Auslieferungszustand. Noch keine Nintendo Network ID wurde damit verknüpft. Fall ihr dennoch bereits eine Verknüpft habt und auf das erwähnte Problem stossen solltet, hilft der Factory-Reset, um wieder zum Anfang zu gelangen.
  2. Tragt bei der Regions-Einstellung „United Kingdom“ (Großbritannien) / England ein.
  3. Nach der Einrichtung solltet ihr Zugriff auf den Nintendo eShop erhalten.
  4. Erstellt/verknüpft noch keine Nintendo Network ID!
  5. Ändert in den Einstellungen die Region „United Kingdom (Großbritannien)“ zur europäischen Region eurer Wahl (Deutschland, Schweiz…). Die nun gewählte Region muss jener eurer (noch nicht erstellten bzw. noch nicht verknüpften) Nintendo Network ID entsprechen.
  6. Besucht den Nintendo eShop erneut. Auch mit der neu gewählten Region solltet ihr erneut Zugriff auf diesen erhalten.
  7. Jetzt könnt ihr eine Nintendo Network ID erstellen oder eine bestehende mit eurem new Nintendo 3DS verknüpfen. Die Region dieser Nintendo Network ID muss mit der eben auf dem Gerät eingestellten Region übereinstimmen.

Endlich geschafft. Jetzt könnt ihr euren new Nintendo 3DS wie jedes hierzulande erworbene Modell verwenden!

Der Aufwand lohnt sich nur für Spieler, die jetzt unbedingt einen Nintendo 3DS möchten, aber aktuell noch keinen besitzen oder solche, die so oder so aufrüsten werden und ihr altes Gerät jetzt noch zu einem höheren Preis verkaufen möchten.
Ich gehöre zu letzterer Kategorie. Meinen 3DS XL habe ich für 198.95 gekauft und neulich für CHF 198.- wieder verkauft (kein Witz). Der new Nintendo 3DS war also zum grössten Teil bereits finanziert.
Falls weitere Unklarheiten oder Fragen bestehen sollten, nutzt bitte die Kommentarfunktion, kontaktiert uns via Mail, Facebook oder Twitter.

by @JoeyTheHobbes

2 Antworten zu “new Nintendo 3DS: Import Guide & Review

  1. Sehr schoener Guide! Ich bin noch am ueberlegen, ob ich mir ueberhaupt einen N3DSXL(?) zulege, aber spaetestens wenn Xenoblade fuer den Handheld erscheint wird sich diese Frage wohl eruebrigt haben.. Ich wusste auch nicht, dass der in Australien schon zu kaufen ist und erst recht nicht, dass der dann sogar unsere Spiele hier spielen kann. Klingt ja doch ziemlich verlockend alles.. Und fuer ~215€ ist es auch nicht sooo viel, fuer meinen goldenen Zelda 3DS sollte ich ja eigentlich auch noch einen guten Preis bekommen. Mal sehen 😉

    • Wenn du dir so oder so einen neuen kaufen wirst, kann sich der Import lohnen. Sobald die Masse hierzulande gemerkt hat, dass ein neues Modell erscheint, sinkt der Preis für alte Modelle. Gerade ein Zelda 3DS könnte einen etwas höheren Verkaufspreis erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s