Battlefield 4: Analyse der Pistolen

Klar stehen die Primärwaffen im Fokus, die Pistolen finden eher selten Verwendung. Dennoch können sie in brenzligen Situationen den entscheidenden Unterschied bewirken. Dieser Beitrag soll nun zeigen, welches die beste Pistole in Battlefield 4 ist. Dieser Artikel ist auf dem Stand des Patches vom 30. September 2014.

In BF4 gibt es wohl keine Kategorie, in welcher sich die einzelnen Waffen mehr unterscheiden. Weiter darf auch nicht deren reine Stärke betrachtet werden. Sekundärwaffen sollen die Primärwaffe ergänzen. Folgend deshalb einige Überlegungen. Wie immer gebührt den Jungs bei Smythic grossen Dank für das Auslesen der Rohdaten aus den Spieldateien.

Glock 18 / 93 Raffica

Über den mit Abstand höchsten Schaden/Zeit -Wert verfügt die vollautomatische G18.  Die Feuerrate macht’s aus, welche mit 900rpm extrem hoch ist. Entsprechend ist sie auch anzuwenden: Die G18 wirkt auf kürzeste Distanz am effektivsten. Folglich stellt sie eine gute Ergänzung zu den Sniper Rifles oder DMRs dar. Auf weitere Distanzen ist sie schwer kontrollierbar und demnach weniger effektiv. Her sollte die Primärwaffe ihren Dienst leisten.
Wem das Dauerfeuer der G18 zu unkontrollierbar ist, kann zur sehr ähnlichen 93R greifen, welche in Bursts schiesst, dafür natürlich leicht weniger Schaden/Zeit verursacht.

Compact 45

Wem vollautomatische Pistolen nicht liegen, könnte zur Compact 45 greifen. Der Schaden/Zeit liegt noch weit hinter der G18. Verglichen mit den ihr gleichenden Pistolen, verfügt sie über die kürzeste Killtime und – wenig überraschend – über den höchsten Schaden/Zeit. Die Tatsache, dass die Stärken der Compact 45 so gleichmässig verteilt scheinen, lässt ihren Nutzen anzweifeln. Auf weitere Distanz unterliegt sie der MP412 Rex, der .44 Magnum oder den neueren Unica 6, SW40 sowie auch der Deagle 44. Auf kürze Distanzen zieht sie gegen die Glock 18 den Kürzeren. Folglich beansprucht sie die Mitte für sich, doch wozu? Diese Weiten sollte die Primärwaffe meist besser bewältigen können. Folglich scheint sie lediglich als Notlösung bei leerem Magazin zu dienen. Wer etwas „ausgeglichenes“ sucht, sollte dieser Pistole dennoch eine Chance geben.

.44 Magnum

Die .44 Magnum verfügt im Distanzenschnitt über den meisten Schaden/Kugel. Sie töten auf jede Distanz mit zwei bis drei Treffern, schiesst dafür langsamer als jedes andere Gerät ihrer Kategorie und teilt sich mit einigen anderen den stärksten vertikalen Rückstoss. Folglich sind hier gezielte Schüsse angesagt. Die Tiefe Feuerrate zwingt uns auch, aus etwas grösser Entfernung zu schiessen, um die Gegner zum Bursten zu zwingen. Die Magnum ist demnach ein Begleiter für PDWs oder Shotguns, um auch für weiter entfernte Gegner eine einigermassen passable Antwort parat zu haben.

Hoffentlich konnte ich euch mit diesen drei Optionen ein Modell empfehlen, welches zu eurer Primärwaffe passt. Wird die Richtige Ergänzung sowie Spielstil gewählt, so sollte der Sekundärwaffe mehr Verwendung zukommen, als schlicht als Notlösung bei leerem Magazin zu dienen.

Auch interessant:

  1. Analyse der klassenspezifischen Waffen
  2. Analyse der Carbines
  3. Analyse der DMRs

by @JoeyTheHobbes

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s