Schon jetzt Hardwareprobleme mit der PS4

Aus der letzten bzw. knapp noch aktuellen Konsolengeneration habe ich eines gelernt: Kaufe keine Launchgeräte, sie sind fehlerhaft.
Die aktuelle Marktsituation zwingt Hersteller leider, neue Geräte so früh wie möglich zum gleichzeitig tiefstmöglichen Preis zu veröffentlichen. Darunter leidet natürlich die Qualität.

Meine Befürchtung und Begründung, meine vorbestellte PlayStation 4 wieder zu stornieren, haben sich bewahrheitet. Shuhei Yoshida, Präsident der Sony Computer Entertainment Worldwide Studios, musste heute zugeben, dass von den wenigen bereits ausgelieferten Geräten bereits einige fehlerhaft sind:

Es ist abzuwarten, wie viele Fehlerberichte bei Sony eintrudeln werden, sobald die Konsole erst mal offiziell verkauft wird…

Folglich lohnt es sich, die erste Hardwarerevision abzuwarten, was ein paar Monate dauern kann. Damit meine ich nicht die PlayStation 4 Slim, sondern versteckte, interne Hardwareänderungen. Das mag komisch klingen, ist jedoch absolut üblich. Zum Vergleich: Die PlayStation 3 existiert in 12 Versionen.

by @JoeyTheHobbes

2 Antworten zu “Schon jetzt Hardwareprobleme mit der PS4

  1. Weiter ungewöhnlich ist sowas ja nicht. Rechne mit ähnlichen Meldungen bei der Xbox One. 😉

    • Leider überraschte mich die Nachricht auch nicht. Nebst defekten HDMI-Ausgängen und Laufwerken wurde die Farbpalette der PlayStation-Fehler neu um ein „blue light of death“ sowie ein „red light of death“ erweitert.
      Abwarten, wie qualitativ hochwertig die Xbox One Modelle zum Start sein werden. Die Wii U scheint ja kaum solche Probleme gehabt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s