The Ewok Adventure

„Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie…“. Was folgt ist klar, Star Wars natürlich. Eines der erfolgreichsten Filmfranchises überhaupt. Wer jetzt aber einen Artikel zu einem der bekannten Filme erwartet liegt falsch, denn diesmal soll es um etwas weitaus unbekannteres gehen: The Ewok Adventure, auch bekannt mit dem Untertitel Caravan of Courage, der erste der beiden Ewok-Fernsehfilme aus den 80ern!

Bevor es die Prequel-Trilogie und mit ihr den Charakter Jar Jar Binks gab, waren die Ewoks aus Return of the Jedi das komödiantische Element von Star Wars, welches von den Hardcore-Fans verabscheut wurde. Tollpatschige kleine Pelzwesen, die sich mit den Protagonisten anfreunden und ihnen im Kampf gegen das Imperium beistehen, passten offenbar nicht in das ernste Bild das manche von Star Wars hatten. Nach dem Desaster, welches die Prequel-Trilogie war, gab es viele Stimmen, die in Return of the Jedi und speziell den Ewoks retrospektiv den Anfang vom Ende sahen. Dabei geht jedoch vergessen, dass die Originaltrilogie bereits von Anfang an primär ein Märchen war, welches stets auch humorvolle Szenen enthielt (der Hauptgrund warum R2D2 und C3PO dabei sind).

Aber kommen wir zum Punkt. Es gibt zwei Ewok-Fernsehfilme aus den Jahren ’84 und ’85, natürlich mit bedeutend kleinerem Budget als die Hauptfilme und mehr als nur ein bisschen unbekannten Darstellern, aber trotzdem nicht derart obskur, dass es keine offiziellen DVD-Releases gäbe. Zudem stammt die Story in beiden Fällen tatsächlich von George Lucas! Ich habe mir nun also den ersten angesehen…

Wenn man den Film schaut wird einem eines schnell klar: The Ewok Adventure ist ein Kinderfilm. Entweder man akzeptiert das, oder man macht sich gar nicht erst die Mühe. Jedenfalls dreht sich die Story um die Familie Towani, deren Raumschiff auf – ihr ahnt es – Endor abgestürzt ist. Eine riesige Kreatur entführt die beiden Erwachsenen, so dass nur ihre Kinder Cindel und Mace übrig bleiben, welche nun allein um ihr Überleben kämpfen müssen. Hier kommen jetzt natürlich die Ewoks ins Spiel: Sie finden die Kinder und helfen ihnen ihre Eltern zu retten. Das Prinzip ist also klassisch und simpel, aber das soll nicht negativ gemeint sein. Natürlich ist die Handlung vorhersehbar und voller Klischees, aber genau das macht den Film sympathisch. Die „richtigen“ Star Wars-Filme bestehen, seien wir ehrlich, auch nur aus vielen altbekannten Fantasy-Elementen (oder soll ich gar Archetypen sagen?), welche innerhalb des Sci-Fi-Settings allerdings innovativ waren.

Mace in seiner Rolle als der ältere Bruder ist so etwas wie der Luke Skywalker dieses Films (er sieht sogar so aus!). Er wächst mit jedem neuen Hindernis auf seinem Weg. Aber auch die anderen Charaktere, wenn auch nicht ganz so deutlich dargestellt, müssen jeweils ganz klassisch eine eigene Prüfung bestehen. Nur zusammen hat die Gruppe eine Chance. Logik spielt während dieses Abenteuers eher eine untergeordnete Rolle, was man bei dieser Art Film einfach akzeptieren muss. Auf jeden Fall kann man an The Ewok Adventure seinen Spass haben, wenn man sich denn darauf einlässt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich als Kind vom Film begeistert gewesen wäre, da er in mir Erinnerungen an z.B die Verfilmung von ‚Die Unendliche Geschichte‘ wachgerufen hat. Da gab es auch diese herrliche Atmosphäre aus Stop-Motion-Effekten und fantastischen Kreaturen, wie sie mittlerweile leider nicht mehr existiert. Sehr Märchen-typisch ist der Film auch in jener Hinsicht, dass es gegen Ende sogar einiges an Gruselmomenten gibt.

Aber was ist eigentlich mit den Ewoks? Immerhin ist das ja ihr Film! Nun ja, es gibt tatsächlich eine beachtliche Zahl unübersetzter Dialoge zwischen den Waldbewohnern, wobei in deren Sprache aber genügend Fetzen Englisch enthalten sind, dass man ihnen noch folgen kann. Auch für Slapstick im Return of the Jedi-Stil ist gesorgt. Rein inhaltlich mussten die Kinder logischerweise die Hauptrollen einnehmen, was aber nicht bedeutet, dass man die Ewok-Figuren ersatzlos hätte streichen können. Jedes Mitglied der Karawane ist an irgendeinem Punkt wichtig und besonders das Verhältnis von Mace zu den Ewoks ist ein zentrales Storyelement. Und vergessen wir nicht: Ewoks sind doch soooo Kawaii!❤

The Ewok Adventure ist für offen eingestellte Star Wars-Fans wie auch für Freunde von altmodischen Kinder-Fantasyfilmen zu empfehlen. Erstere bekommen eines der letzten Dokumente jener Zeit zu sehen, in der die Star Wars-Welt noch in Ordnung war (inklusive einiger Return of the Jedi-Sets), während für letztere einfach nur einen schöner Film bleibt. Ja, die Effekte sind primitiv und nicht annähernd so gut gealtert wie jene der Originaltrilogie, ja die schauspielerische Leistung der Eltern der Kinder ist mies; Leute, es ist ein Fernsehfilm aus den 80ern! Narm Charm ist der Nerd-Fachbegriff für das Phänomen, wenn man so eine Sache dann trotzdem mag.

7,5 von 10 fliegenden Ewoks

by Andypanther

3 Antworten zu “The Ewok Adventure

  1. Gab ja dazu auch mal eine Fernsehserie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s