Cheetahmen II in 03:30.95 – Andys erster TAS!

Der grosse Moment ist gekommen, ich kann mit grossem Stolz meinen ersten vollendeten Tool Assisted Speedrun präsentieren. In der neuen Rekordzeit von 03:30.95  erreiche ich das Ende des berühmt-berüchtigten Cheetahmen II für NES. Insgesamt ist diese Zeit 11 Frames – oder 0.19 Sekunden – schneller als der ehemalige Rekord des Japaners was0x.

Vielleicht sollte ich zunächst das Spiel vorstellen: Cheetahmen II ist der Nachfolger des 52. Spiels der legendär schlechten Multigame-Cartridge Action 52, welche ohne Lizenz verkauft wurde. Letztlich erschien Cheetahmen II nie, die Entwicklung wurde eingestellt und das Spiel geriet in Vergessenheit. Allerdings gelangte Jahre später trotzdem eine Anzahl Cartridges in den Second Hand-Markt. Die Preise für ein gut erhaltenes Exemplar beginnen im vierstelligen Bereich. Schaut euch bei Interesse am besten das Review des AVGN an.

Warum musste ich also unbedingt dieses unterirdischste aller Schrottgames aussuchen? Denn Cheetahmen II ist so unfertig, dass nur 6 von 10 geplanten Levels auch tatsächlich auf der Cartridge sind, von denen wiederum nur 4 ohne einen Patch erreicht werden können. Warum also dieses Spiel? Nun, es sollte euch sicher aufgefallen sein, dass ich ein grosser Fan des AVGN bin. Erst durch sein Review hatte ich überhaupt erst von Action 52 und den Cheetahmen erfahren. TAS-Experimente hatte ich zuvor mit den verschiedensten Spielen gemacht, ohne dass dabei jedoch gross etwas herausgekommen wäre. Als ich aber den TAS von was0x sah, war ich überzeugt: Den kann ich verbessern! Die Idee kam sehr spontan, aber ich blieb dabei.

Kurze Einführung zum Thema TAS

Von einem Tool Assisted Speedrun wird dann gesprochen, wenn man mithilfe eines Emulators den Input des Controllers in einer Datei (dem Movie File) speichert. Dies geschieht einzeln Frame per Frame und mit Savestates, damit man jeden Sekundenbruchteil des Speedruns perfektionieren kann. Ziel ist es, das theoretische Limit des jeweiligen Spiels zu finden.

Der Weg zu den 03:30.95

Schon kurze Zeit nach dem Start des TAS wurde mir klar, dass das Ziel eines sub 3:30 illusorisch sein würde, zu limitiert sind dazu die Möglichkeiten im Spiel. Der jeweilige Cheetahmen (Apollo in Levels 1 und 2, Hercules in 3 und 4 sowie Aries in 5 und 6) hat sechs Hitpoints, die sich innert kürzester Zeit leeren können (sogenannte „Damage Invulnerability“ existiert hier nicht). Dazu gibt’s endlose Wellen an Gegnern, die grösstenteils nicht getötet werden können, weil es zu lange dauern würde (ausser man kontrolliert Apollo, der als einziger ein Fernkämpfer ist). Nicht gerade hilfreich ist auch der enorme Lag, da in einem Lagframe kein Input erkannt wird. Cheetahmen II lagt jedes zweite Frame, da ist nichts zu machen. Man kann bloss versuchen, zusätzlichen Lag in Grenzen zu halten. Die Wege dazu sind nicht wirklich nachvollziehbar, weswegen die Sache zeitweise sehr frustrierend war. So musste ich etwa nach dem Trial & Error-Prinzip Sprünge um einzelne Frames verschieben, bis der Lag nicht mehr auftauchte oder zumindest reduziert war. Ebenfalls nach diesem Prinzip manipulierte ich Gegnerspawns, da diese sich auf Lag auswirken – natürlich nach der verwirrenden Cheetahmen-Logik! So gab es etwa einen Gegner, der einen weiteren Gegner am Auftauchen hindern konnte, wenn man ihn schnell genug tötete… Nur dass es zusätzlichen Lag gab, wenn man diesen zweiten Gegner nicht erscheinen liess! Insgesamt holte ich 5 Frames durch Lag-Reduzierung heraus, was definitiv keine spassige Angelegenheit war.

Die andere Herausforderung war schlicht und einfach das Überleben, wie ich vorhin schon angedeutet habe. Es ist schneller Schaden zu nehmen, statt diesem auszuweichen – nur sind pro Level nur fünf Treffer erlaubt. Eine grosse Rolle spielte hierfür der „Infinite Jump Glitch“, der extrem simpel funktioniert aber enorm hilfreich ist: Wenn die Nahkämpfer Hercules oder Aries im Sprung angreifen, kann in der Luft nochmal gesprungen werden. Dieser Glitch verdoppelt nicht nur die Sprungkraft, er kann auch beliebig oft aneinandergereiht werden (allerdings muss bedacht werden, dass man dabei jedes Mal einige Frames opfert). Grösstenteils war was0x‘ Route in Sachen „Health Management“ schon perfekt, nur im vierten Level habe ich eine entscheidende Änderung vorgenommen: Ich stellte fest, dass was0x mit mehr als einem Punkt Energie den Bosskampf startet, ohne aber diesen Vorteil auszunutzen (er nimmt keinen Schaden im Kampf). Also verbrauchte ich in meinem Run einfach alle übrige Energie vor dem Boss und sparte so 5 weitere Frames. Zudem gelang es mir noch, den Bosskampf selbst um ein einziges Frame schneller zu machen. Mein Vorsprung betrug von hier an also 11 Frames und das sollte auch so bleiben.

Denn die letzten zwei Levels, die Levels für die man eine gepatchte ROM verwenden muss, sind völlig anders. Sie haben keinen zusätzlichen Lag, dafür aber die meisten Gegner. Cheetahmen-Logik also wieder. Da nun also durch die Verringerung von Lag nichts zu holen war, blieben als Verbesserungsmöglichkeiten nur eine bessere Route und ein schnellerer Bosskampf. Beides war leider nicht möglich, da schon kleinste Abweichungen von was0x‘ Strategie (wir reden hier von 1-Frame-Zeitfenstern) dazu führten, dass Aries starb oder einen Sprung nicht mehr schaffte. So also endete mein TAS mit einem hauchdünnen Vorsprung, der ausgerechnet in den Levels zustande gekommen war, die ich bereits für optimal gehalten hatte.

Fazit

Obwohl die Verbesserung klein ist, steckt dahinter jede Menge harter Arbeit. Lag zu reduzieren in einem Spiel wie diesem hat nichts mit Logik oder gar Spass zu tun, es ist mühsam und frustrierend. Deshalb bin ich froh, dass die Sache nun zu ende ist. Vielleicht finde ich für das nächste Projekt ein angenehmeres Spiel. Abschliessend möchte ich noch ein dickes Lob an die Adresse des Entwicklerteams des BizHawk-Emulators aussprechen, ohne dessen Benutzerfreundlichkeit und praktische Features ich diesen TAS wohl nicht beendet hätte.

by Andypanther

2 Antworten zu “Cheetahmen II in 03:30.95 – Andys erster TAS!

  1. First!
    Over asian level😉

  2. Second!
    TAS scheint eine richtige Wissenschaft zu sein! Bin mal gespannt was du als nächstes speedrunst:)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s