Speedrun News: The Big Push, Pt. 1

Die Updatewelle bei Speeddemosarchive reisst nicht ab. Der vielzitierte „Big Push“ hat begonnen! Ich such mir mal ein paar Highlights für euch raus…

Den Anfang macht ein typisches Nintendo-Gimmickspiel, diesmal aus der Gamecube-Ära: Donkey Kong Jungle Beat. Das Besondere an diesem eigentlich simplen Plattformer ist, dass er komplett durch den Bongo-Controller gesteuert wird (ja, sowas gab’s!). Kann man sowas als Speedrun spielen? Klar – Tricks und Glitches inklusive! Werft einfach einen Blick auf die neue IL-Tabelle, wo jeder Level von Speedtrommler Zack ‚PiePusher11‘ Maher zu 100% abgeschlossen wird (in diesem Fall heisst das, dass er jeweils eine Platin-Auszeichnung erhält). Die Gesamtzeit für die einzelnen Runs beträgt – *trommelwirbel* – 1:00:05.53! Schaut rein, wenn ihr Interesse an dem unüblichen Spiel habt. Ausserdem empfehle ich an dieser Stelle noch den YouTube-Channel von Blunderstab, der doch tatsächlich an einem TAS arbeitet und bereits mehrere WIP-Videos hochgeladen hat.

Passend zur letzten News gibt es auch diesmal einen Portal-Run zu sehen, vom zweiten Teil, um genau zu sein. In einem Single-Segment rusht Alex ‚Znernicus‘ Thieke mit allen erdenklichen Tricks durch das Spiel, seien es klassisches Bunnyhopping oder Portal-Boosts. An der Zeit von 1:13:38 ist zu erkennen, dass der Nachfolger noch nicht ganz so verglitcht ist wie Teil 1, aber das macht diesen Run ja nicht schlechter. Denn wenn diese Formen von Gameplay „intended by the developers“ sind, dann ist der Kuchen die Wahrheit.

Ebenfalls aus der Ego-Perspektive und ebenfalls Teil des Valve-Kults ist Half Life. Zu den Fans dieser Reihe gehören natürlich auch viele Speedrunner, weshalb es nicht verwundert, dass erneut an einer Verbesserung gearbeitet wurde. Mit Erfolg! Runner Max ‚coolkid‘ Lundberg verbesserte den Single-Segment SDA-Rekord des Originals um mehrere Minuten auf 0:36:58. Eine beeindruckende Zeit, besonders wenn man bedenkt, dass er sich mit einigen für Speedrunnern unpraktischen Unterschieden der Steam-Version herumärgern musste. Der Run bietet klassisches Shooter-Speedrunning vom feinsten (vergesst nicht, dass SDA durch einen Shooter anfing, nämlich Quake) und sollte von allen Half Life-Fans angesehen werden.

Wir bleiben bei hochpopulären Serien und wechseln zu Assassins Creed. Praktischerweise ist es für SDA dank ihres hauseigenen Controller-Assassinen François ‚Fed981‘ Federspiel kein Problem, diese Spiele auf die Seite zu bekommen. Nach Teil 2 und dem Brotherhood-DLC ist nun Revelations an der Reihe: 2:48:41 braucht Fed, um zum Ende der Ezio-Storyline zu kommen. In Ermangelung wirklicher Skips, werden vorallem Save Warping und Luck Manipulation bis aufs äusserste ausgereizt. Freut euch also auf Sekunden-Segmente und Ereignisse, die hunderte von Resets erforderten. Das ist nicht authentisch? Warum nicht? Assassinen sind für’s Morden bekannt, nicht fürs Herumlaufen!

Ansonsten gibt es diesen Final Fantasy-Run, der allein durch sein Genre schon mehr Laufwege beinhaltet. Der Run ist ein Single-Segment, der den vierten Teil der Kultserie in 3:21 abschliesst. Andrew ‚RaneofSoTN‘ Melnyk, ein klassischer SDA-Runner, beeindruckt mit einem RPG-Run auf höchstem Niveau. Besonders ein MP-Overflow-Glitch (was wären RPGs doch ohne Overflow-Glitches…) spielte zum rekordschnellen Durchspielen dieses Rollenspiels eine wichtige… Rolle (haha, versteht ihr, Rolle – Rollenspiel). Okay, der war lahm. Trotzdem ist dieser Run ein Muss für Final Fantasy-Fans und im Vergleich zu den Rekorden späterer Teile sogar geradezu kurzweilig.

Wem das immer noch zu lang ist, der sollte es mit diesem neuen Run von Crash Bandicoot 2 versuchen. Nur 0:13:18 dauert es, bis Nikolaj ‚ThaRixer‘ Sørensen den letzten Treffer auf Dr. Neo Cortex gelandet hat. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Spieldauer nicht durch Standard-Gameplay erreicht werden kann. Wie? Fragt am besten Naughty Dog, die wahrliche Meister in der Kunst des Bugfixing sind. Gespielt wurde übrigens die europäische Version, also jene, die unseren Lesern am vertrautesten sein dürfte. Der Blick auf die PS1-Gameliste auf SDA verrät übrigens: Da ist gar kein Crash 1-Run. SKANDAL!

Da können wir doch gleich bei der PS bleiben. Vielleicht erinnert sich ja noch jemand an die Flut an Spielen, die nach dem Erfolg von Metal Gear Solid herauskamen und versuchten, das Prinzip nachzuahmen. Ein solches ist auch Syphon Filter, auch wenn dessen Fans seine Eigenständigkeit betonen. Auf jeden Fall können wir unsere Erinnerungen nun mit einem Speedrun auffrischen, ermöglicht durch die Bemühungen von Martin ‚J.Y‘ Söderhäll. In 20 Segmenten kämpft er sich durchs Spiel, um seine Mission am Ende mit der schönen Zeit von 1:09:31 abschliessen zu können (interessant übrigens, dass die aktuell besten MGS-Runs auch etwa zu solchen Zeiten kommen). Da ich weiss, dass Syphon Filter seine Fans hat, bin ich überzeugt dass es auch für diesen Run ein Publikum gibt.

Das letzte PS1-Spiel für heute ist Medal of Honor: Underground, das Prequel zum ersten Teil. In 1:00:29 enden die Schrecken des zweiten Weltkriegs auch schon, das Ergebnis von 27 optimierten Segmenten. Die Résistance-Frau hinter der Waffe wird von einem Mann an einem Controller gesteuert, Carsten ‚djcj‘ Janssen, das Ergebnis ist eine ziemliche Schande für das Reich der Polygon-Nazis: Sie werden schlichtweg ignoriert, bekommen durch einen Trick die Trefferquote von Imperialen Sturmtruppen oder werden in Sekunden ausgeschaltet. Besonderer Bonus: Deutsche Texte und Sprachausgabe!

Nach so vielen guten Spielen, warum die News nicht mit einem AVGN-Titel abschliessen? Das wollt ihr doch, nicht? Manchmal ist jeder ein klein wenig Katastrophentourist. Hehehe… Aber kommen wir zum Spiel: Zur Zeit des NES hatte ein Publisher namens Wisdom Tree die Idee (oder war es eine göttliche Vision?), christliche Spiele ohne Lizenz zu veröffentlichen. Was für Perlen dabei doch herauskamen! Eine davon ist eine Cartridge namens Bible Adventures, welche drei verschiedene Spiele enthält: Noahs Ark (nein, nicht Super Noahs Ark 3D), David and Goliath und… Baby Moses. Ja, es gibt wahrhaftig ein Spiel, in dem man in der Rolle von Miriam (ihr wisst doch bestimmt ALLE wer das ist) versucht Moses ans Levelende zu transportieren. Das Ganze geschieht dabei in klassischer Super Mario Bros. 2-Manier – nur halt in schlecht. Die Physik ist grauenhaft und Runner Brian ‚Brossentia‘ Cook, der den Run in 01:53 beendet hat, beschreibt das Spiel folgendermassen: „The reason Baby Moses is fun is because you can throw him in the river“. Amen, kann ich da nur sagen.

Die Schlacht für heute ist vorbei, aber der Krieg geht weiter. Bleibt dran, wenn ich die nächsten neuen SDA-Runs vorstelle.

by Andypanther

Eine Antwort zu “Speedrun News: The Big Push, Pt. 1

  1. Pingback: Speedrun News - Seite 6

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s