PlayStation 4 Ankündigung – Fazit der Nerds

Die überaus starken Vermutungen haben sich heute Nacht tatsächlich bestätigt. Sonys live übertragene Konferenz (aka PlayStation Meeting 2013) vom 20. Februar diente tatsächlich der Ankündigung der neuen PlayStation, welche nun – trotz der in Japan unbeliebten Zahl – doch PlayStation 4 heissen wird.
Wir fassen für euch kurz die relevanten Fakten zusammen und werden diese schliesslich individuell beurteilen:

Zunächst die technischen Daten:

  • CPU: x86 8-Core von AMD (Codename: „Jaguar“)
  • GPU: AMD Radeon mit 1.84 TeraFLOP/s an Leistung
  • RAM: 8GByte GDDR5 mit 176 GByte/s an Bandbreite
  • HDD: Eingebaut, Grösse und Art nicht bekannt
  • Optisches Laufwerk: BD 6x CAV & DVD 8x CAV
  • I/O: USB 3.0, AUX
  • Kommunikation: Ethernet (10BASE-T, 100BASE-TX, 1000BASE-T), IEEE 802,11 b7g7n, Bluetooth 2.1 (EDR)
  • Ausgänge: HDMI (keine genauere Spezifikation, 4k für Videos möglich), Analog-AV out, Digital Output (optical)

Wichtig scheint die Frage, wo der Schwerpunkt der PS4 liegen soll. Obwohl die ganze Zeit über betont wurde, dass der Fokus auf „den Spielern“ liegt, wurden die Worte „Online“, „Social“, „Cloud“ und „Share“ doch recht inflationär verwendet. Sogar der neue Controller, genannt DualShock 4, bestätigt dies in Form eines „Share-Buttons“ und der Einbindung des Gaikai sowie des USTREAM Dienstes. Die unheimlichen „Digital Only“ -Gerüchte früh durch das neue, mit 6-Fach Geschwindigkeit ausgestattet Blu-ray-Laufwerk zerstreut – durchatmen. Trotzdem gilt: Online und Social sind für Sony zentral. Die kursierenden Gerüchte bezüglich Verbauter Hardware haben sich hingegen als zutreffend entpuppt. Die Konsole selbst wurde während der Präsentation nie gezeigt. Weiter wurde auch kein Verkaufspreis genannt. Als Releasefenster wurde Holiday 2013 versprochen.

DualShock 4 Controller mit neuem Touchpad und Share-Button

Andys Eindruck

Positiv finde ich die Entscheidung, auf eine konventionellere Hardwarearchitektur zu setzen. Der PS3 wurde ihre komplexe Cell-Architektur ja oft zum Verhängnis. Entwickler mögen es lieber einfach (Sega Saturn, anyone?). Dies sollte der Konsole bei Multiplats einen deutlichen Vorteil verschaffen, falls die Hardware besser oder zumindest gleich gut wie die der neuen Xbox sein sollte. Vom Hocker gerissen hat mich die Technik jedoch nicht, dafür sind die PCs bereits zu weit. Auch die besonders stolz präsentierten 8GByte RAM sollten doch zumindest mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden: Der Arbeitsspeicher ist nicht unterteilt, er wird von der gesamten Konsole gleichzeitig beansprucht, was den effektiven Speicher für die Games also etwas nach unten korrigiert. Zumal Dinge wie das ausgeprägte Multitasking und das permanente Aufnehmen wohl auch nicht gerade sparsam sein werden.

Leider wurde ein absolut zentraler Aspekt einer Spielkonsole komplett ausgelassen: Die Spiele. Wir bekamen vieles zu sehen, dass mehr einer Techdemo als irgendetwas anderes war. Ankündigungen von Ankündigungen (Final Fantasy) und more of the same (Killzone). Am meisten dürfte meinen NBN-Kollegen wohl die Ankündigung von Watch Dogs als Launchtitel gefallen haben, das grosse Make-it-or-break-it unter den kommenden Blockbuster-Titeln.

Alles in allem war das Event zu wenig überraschend, das Gezeigte entsprach so ziemlich dem, was zu erwarten war und sah als solches nicht grossartig anders aus als die Current-Gen. Shooter, ein stark auf Quick-Time-Events und Cutscenes basierendes Gameplay, Shooter, Online und Social, Shooter… In Ordnung, ich übertreibe. Aber das ist nun einmal die Botschaft die bei mir ankam, „7th Gen, only prettier“! Besonders aufschlussreich war’s schlussendlich nicht, die PS4 wurde ja noch nicht einmal gezeigt. Auch die heiklen Punkte, welche die Konsole zu einem No-Go für weite Teile der Spielerschaft machen könnten (Onlinezwang, Gebrauchtspiele-Blockierung) wurden geschickt umgangen. Schaut man sich an, wie betont das Festhalten an physikalischen Datenträgern demonstriert wurde, lässt das nichts Gutes erahnen…

Fazit:
More of the same und viele, viele Fragen.

by Andypanther

Joeys Eindruck

Gleich zu Beginn wurden einige Hardwaredaten präsentiert – die wahrscheinlichsten Gerüchte bewahrheiteten sich. Ein X86 „Jaguar“ Prozessor von AMD (eigentlich von Intel entwickelt) verspricht nicht sonderlich viel Power, da er schliesslich für Netbooks und Tablets entwickelt wurde (!) und der Fokus daher auf Stromsparen liegt (28nm Fertigung). Wenigstens wir die Kernzahl von normalen 4 auf PlayStation-spezielle 8 verdoppelt, was vielleicht eher daran liegen dürfte, dass so programmiertechnische Übergänge vom komplizierten 8-Kern Cellprocessor der PS3 vereinfacht werden dürften. Nicht verzagen!
Leidenschaftlich Zocker wissen, dass die CPU alleine nicht alles entscheiden wird. Auch die GPU trägt eine zentrale Rolle. Hier hat erneut AMD das Rennen gemacht und darf Sony mit einer 1,84 TFLOPS leistenden Radeon Karte beliefern. Diese ist folglich (rein die FLOPS betrachtend) leicht stärker also eine HD 7850. Das hat nichts mit überragender Grafikpower zu tun, ist jedoch (für heutige Verhältnisse) ganz in Ordnung. Wir wollen ja auch keine 1000.- für eine Konsole zahlen müssen.
Der GDDR5 RAM ist schnell und mit 8GB nicht grosszügig, aber ausreichend bemessen. Wenn (hoffentlich) nicht zu viel Social-Mist im Hintergrund rechnet, dürften 8GB ausreichen.
Glücklicherweise wird weiterhin auf ein optisches Laufwerk gesetzt und HDDs verbaut. Bezüglich Festplatte wurde jedoch noch nichts veröffentlicht. Hoffentlich fährt Sony die gleiche Taktik wie zu PS3-Zeiten. Da haben sie mit austauschbaren nicht-SSDs alles richtig gemacht haben. Dass die Konsole an sich nicht gezeigt wurde, stört mich eher weniger, Hauptsache die nötigen Anschlüsse wurden bestätigt.
Am Controller wurde (trotz seiner zentralen Position innerhalb der PK) erfreulicherweise nicht allzu viel verändert – zum Glück kein Tablet und kein erweiterter „Bewegungs-Fuchtel-Mist“! Ich bin Gamer und kein Zirkusclown! Wie sinnvoll das kleine Touchpad schliesslich genutzt wird, werden wir erst in Jahren abschliessend beurteilen können.

An dieser Stelle möchte ich einen Bogen zur gezeigten Software schlagen, immerhin sind die Games schlussendlich das Wichtigste. Leider hab ich nebst dem uninteressant aussehenden Killzone (wär hätte eine solche Ankündigung vermutet..) und der neuen Panta Rhei Engine von Capcom nichts gesehen, was ich nicht schon kannte, wusste oder gar 1:1 zuvor schon sah. Die Luminous Studio Engine von Square Enix wurde bereits mit dem beinahe exakt selben Video im Sommer gezeigt, was ich sehr enttäuschend fand. Wie diese Engine jedoch auf einer PS4 in dieser Qualität lauffähig sein soll, will ich erst noch sehen (die verbaute Hardware der PS4 ist theoretisch bereits wieder zu schlecht). Übrigens: Watch Dogs wurde auf einem PC gespielt, sorry. Auch die gezeigten Videos zu Bungies Destiny waren gestern Nacht bereits alt, was natürlich mein Interesse am Titel nicht schmälert.
Auch die gezeigten ingame Szenen der diversen Spiele sahen meist gut, aber auch „nur“ gut aus. Wobei hier klar gesagt werden muss, dass die optische Qualität mit der Erfahrung der Entwickler im Verlauf der Zeit noch steigen dürfte. Hier sind wir vom PC wohl zu verwöhnt.
Interessant fand ich jedoch die Möglichkeit, direkt aus den Spielen Aufnahmen zu tätigen (ok, gab’s schon…) und sogar zu streamen. Dies könnte vielen YouTube-Uploadern und Twich-Usern (obwohl nicht direkt Twicht sondern USTREAM genutzt wird) einiges an Equipment und Arbeit ersparen. Erfahrungsgemäss dürfen wir Schweizer in Sachen Streaming und Cloud-Dienste jedoch in die Röhre schauen, da diese bei uns nie verfügbar sein werden (siehe aktuelle Konsolengeneration).

Fazit:
Mir haben schlicht die Neuigkeiten gefehlt. Ich mag es nicht, Präsentationen zu schauen und alles schon zu wissen. Wenigstens wurden endlich die Hardware Gerüchte bestätigt, was gleichzeitig auch die Gerüchte bezüglich der Xbox-Hardware erhärtet. Das Positivste ist also beinahe das Fehlen des Negativen: Kein Tablet, keine exotische oder teure Hardware und kein zentraler Einsatz als Multimedia-Box. Gerne hätte ich einen Verkaufspreis erfahren, was jedoch ausblieb. Oder wie wär’s mit Neuigkeiten zu The Last Guardian?

by Joey the Hobbes

Eine Antwort zu “PlayStation 4 Ankündigung – Fazit der Nerds

  1. Pingback: Allgemeine Artikel - Seite 11

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s