Profi-Equipment für Konsolenspieler

Zugegeben, der Titel mag auf den ersten Blick verwirren. Warum sollte spezielles Equipment für Konsolenspieler existieren? Gerade das geschlossene System sowie die daraus resultierende Gleichartigkeit ist doch heute beinahe der letzte Unterschied einer Konsole zum PC. Dann könnte man ja gleich auf dem PC spielen?

Ein komplettes Profi-Equipment ist hier Standard.

MLG Halo Reach National Championships 2011

Nun, die Konsole ist und bleibt zwar stets dieselbe (ev. bis auf die Festplatte oder revidierte Hardwarebestandteile). In Sachen Zubehör wird jedoch  auch dem Konsolero eine breite Fülle an Equipment geboten. Dem durchschnittlichen Casualgamer können all diese Gadgets wohl gestohlen bleiben. Ihnen genügt die Standardausrüstung, um Spass zu haben. Das ist auch gut so – und günstiger. Nimmt man sein Hobby jedoch richtig ernst und möchte auch in den kompetitiven Modi auf dem Podest stehen, so kann – nebst viel Übung –  eine gute Ausrüstung entscheidend sein. Ergo richten sich die folgenden Abschnitte vermehrt an die ambitionierten Spieler und diejenigen, die es noch werden wollen.

Ein umfassendes „Pro-Gamer-Setup“ besteht aus diversen Elementen, welche ich schrittweise beleuchten werde. Natürlich werde ich jeweils auch einige Empfehlungen und Erfahrungen einfliessen lassen.

Bildschirm

Der richtige Bildschirm hat einen enormen Einfluss auf das Spielgefühl. Nebenbei wollen wir unsere Spiele grundsätzlich in der schönst möglichen Farbpracht geniessen. Da der Markt aktuell geradezu von TV-Geräten überschwemmt wird, möchte ich nur peripher auf mögliche Modelle eingehen. Stattdessen möchte ich grundsätzliche Aspekte beleuchten.
Als erstes stellt sich folgende Frage: Fernseher / TV Bildschirm oder PC-Monitor für meine Konsole? Pro-Gamer greifen hier zum PC-Monitor. Auch die meisten Turniere werden auf PC-Monitoren gespielt. Weiter habe ich auch die (subjektive) Erfahrung gemacht, auf einem kleineren Screen eine bessere Übersicht zu haben. Man hat so stets das gesamte Geschehen im Blick, ohne die Augen bzw. den Kopf zu stark bewegen zu müssen. Das hängt natürlich stark von der Distanz zum Bildschirm ab. Doch meiner Meinung nach gilt:

grosser Bildschirm & Abstand < kleiner Bildschirm & Abstand

Hat man sich für die Art des Bildschirms entschieden, folgt natürlich die Auswahl des Modells. Nebst einem schönen Bild ist für Pro-Gamer auch die Reaktionszeit des Screens entscheidend. Eine 2ms grau-zu-grau-Zeit sollte es schon sein. Im Bereich der PC-Monitore wird man folglich zu einem schnellen, günstigen TN-Panel greifen, welches leider keine überragend schönen Bilder liefert. Wer also Pro-Gamer und Fotokünstler gleichzeitig sein möchte, wird mindestens zwei verschiedene Bildschirme benötigen. Natürlich muss das gewählte Modell über einen HDMI-Anschluss verfügen, was mittlerweile jedoch Standard sein sollte. Die Auflösung sollte exakt 1080p (1920*1080 Bildpunkte; 16:9) entsprechen.
Bei den Fernsehern haben die Plasma-Bildschirme  in Sachen Reaktionszeit die Nase vorn, bringen jedoch die mögliche „Einbrenn-Problematik“ mit sich. Im schlimmsten Fall brennt sich also eine Lebensanzeige oder ein Kompass ins Bild. Mit unserem Plasma-TV im NBN-HQ hatten wir jedoch noch nie solche Probleme.
Wer verschiedene PC-Monitore oder TV-Geräte vergleichen möchte, dem sei übrigens Prad.de ans Herz gelegt. Dort finden sich extrem ausführliche Reviews von kompetenten Testern. Weiter kann es nie schaden, sich das Gerät vor dem Kauf persönlich im Fachhandel anzusehen. Ich persönlich Spiele kompetitive Multiplayertitel wie Halo Reach immer auf meinem 24‘‘ PC-Monitor und werde diesen auch weiterhin einem Fernseher vorziehen.

Hier abschliessend noch mögliche Empfehlungen:

Controller

Früher waren third-party Controller schlicht günstigere, oft qualitativ schlechtere Alternativen zu den Originalen. Heute gibt es bereits teurere, meist bessere Alternativen zu den Originalen. Der kalifornische Gaming-Peripherie-Hersteller Razer war mit seinem Xbox 360 Controller namens „Onza“ wohl die erste Firma, welche mit professionellen Controllern um die Gunst der Zocker warb. Frei einstellbare Widerstände der Analogsticks sind echt eine feine Sache! In meinem Fall hielten zwei dieser Controller leider nicht lange, deshalb kommt das Produkt nicht weiter für mich in Frage.

Auch Mad Catz bietet mit dem MLG Mad Catz Pro Circuit Controller ein an Profis gerichtetes Peripheriegerät – zudem vollkommen modular und, im Gegensatz zu Razers „Onza“, auch für die PS3 erhältlich.
Weiter buhlen viele kleine Hersteller im Internet mit eigenen Modifikationen um die Gunst der Gamer. Hier wäre SCUF Gaming zu nennen. Die Controller bieten praktische Features, der Import kann jedoch teuer werden.
Verwendet auf jeden Fall einen Controller mit Kabel! Der Geschwindigkeitsvorteil ist zwar kaum bemerkbar, dafür sind sie aber leichter, zuverlässiger und günstiger.

Audio

Gerade bei Shootergames, wie Battlefield, Modern Warfare oder auch Halo, darf das Gehör nicht vernachlässigt werden. Nur ein 5.1 System kann einen realistischen Raumklang bieten, was ein Headset nie wirklich können wird, da wir nun mal nur zwei Ohren haben, was in Verbindung mit Kopfhörern zu Stereo führt. Leider beschallt so ein 5.1 System unter Umständen aber das eigene Mikrofon, stört die Mitbewohner oder die Teamkameraden im gleichen Raum. Nicht zuletzt deshalb greift der Pro-Gamer zum Headset. In diesem Bereich haben sich Hersteller wie Astro, Turtle Beach oder Tritton einen Namen gemacht. Aber auch Razer oder Sennheiser produzieren Headsets für Konsolen. Ein überzeugendes Resultat liefern vor allem jene Artikel, welche das Soundsignal digital via Toslink über den optischen Ausgang abgreifen und anschliessend einen 5.1 Raumklang simulieren.

Persönlich habe ich lange mit einem Ear Force X41 von Turtle Beach gespielt und war durchaus zufrieden. Eigentlich unbegründet bin ich nun auf das A40 von Astro umgestiegen, welches mich noch etwas mehr überzeugt, leider aber recht teuer ist. Ein Tipp: Eigentlich benötigt ihr nur das Astro Mixamp, das Headset könnt ihr auch durch jedes andere (mit 3,5mm Mini-Jack Stecker/Klinkenstecker) ersetzen. Noch besser und wohl auch preiswerter ist die Kombination aus Kopfhörer (ohne Mikro) mit separatem Mikrofon. Schliesslich wird beides genau gleich per Klinkenstecker ans MixAmp angehängt. Beim Mirko sollte man wissen, dass das MixAmp keine „1,5V Plug-in Power“ liefert. Diese Spannung wird teilweise von Mikrofonen verlangt, um genug Gain liefern zu können. Als Kopfhörer kann die die DT Serie von Beyerdynamic empfehlen. Der DT990 ist offen, der DT770 ist geschlossen – je nach persönlicher Präferenz halt. Achtet darauf, jeweils die 32Ω Version zu wählen.

Sonstiges

Die wichtigsten Peripheriegeräte wären somit grob abgehandelt. Natürlich gibt’s noch einiges mehr, womit man sein Konsolen-Setup erweitern könnte, um besser zu spielen. Als Beispiel wären hier die FPS Freeks von KontrolFreek zu nennen. Ich persönlich habe sie nie ausprobiert und weiss auch nicht, wo sie hierzulande vertrieben werden. Einige Gamer schwören jedoch auf die so erhöhten Analogsticks und die dadurch dazugewonnene Präzision.

Das nächste Produkt: Gamer Glasses, wie sie beispielsweise von Gunnar Optiks Eyewear vertrieben werden. Einige Pro-Gamer verwenden tatsächlich unkorrigierte, gelblich gefärbte Brillen, was übrigens auch andere Profisportler machen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ihr damit kaum besser seht. Dafür reduziert sich sie Anstrengung der Augen gerade bei schlechter Lichtsituation und langem Spielen.

Das nächste optionale Gerät ist da schon um Welten interessanter, wenn auch total unfair und somit nie turnierlegal. Ich spreche vom XIM4. Dieses Gerät erlaubt euch, eure eigene Tastatur sowie eure eigene Maus an die Konsole zu hängen. Das gibt’s zwar schon etwas länger, hat aber nie wirklich gut funktioniert. Das XIM4 änder dies. Ihr könnt verschiedene Profile aufs Gerät laden sowie die Tastenbelegung komplett selber wählen. Mit rund 150$ ist dieser Adapter kein günstiger Spass, zumal auch dieses Gerät erst importiert werden muss. Das Spielgefühl kommt – nach dem individuellen Konfigurieren – jenem vom PC jedoch wirklich nahe!

Dies war mein kurzer Ausflug in die Welt des Pro-Gaming Equipments für Konsolen. Wie immer interessieren uns auch eure Erfahrungen! Welche Controller benutzt ihr? Welches Headset würdet ihr empfehlen? Lasst es uns wissen!

by Joey

#Update:
Wie auch in den Kommentaren erwähnt wurde, scheint der Razor Onza Controller des Öfteren qualitative Mängel (baldige Defekte) aufzuweisen und ist folglich weniger zu empfehlen. Joey hat sich stattdessen einen erwähnten SCUF Controller zugelegt. Hier sein Fazit.

9 Antworten zu “Profi-Equipment für Konsolenspieler

  1. Pingback: Allgemeine Artikel - Seite 3

  2. Da ich auf der PS3 als auf der Xbox Seite stehe hüte ich mich jetzt ein Urteil über das Standart Equipment abzubegen…aber bringen es die Gamer Glasses wirklich?

  3. Ich bin da ja überhaupt nicht erfahren, aber das einzige was es mir zuletzt echt angetan hat, war dieser PS3-Controller mit dem Joystick-Layout der 360. Spielt sich für mich deutlich besser! Wenn sich jetzt noch der Widerstand ebenfalls auf 360-Level runterdrehen liesse, wärs perfekt!

  4. Also ich zocke ja mit dem Standardcontroller der PS3 (allerdings in rot :D). Ist für mich perfekt, da ich seit Kindheit an mit dem PS Controller zocke. Ausprobieren würde ich den MLG Controller allerdings schon mal. Gerade die Widerstand-Einstellen-Geschichte klingt interessant. Ansonsten zock ich mit meinem 46″ Plasma Fernseher von Panasonic – Klasse Bild, klasse Reaktionszeiten und kein Einbrennen von Bildern.

  5. Gibt es denn den Onza nun auch wirklich richtig zu kaufen und taugt der überhaupt was?

  6. Der Razor Onza ist Qualitativ leider nicht zu empfehlen, defekte Schultertasten, Sticks die sich nach 200 Stunden fast komplett aufgelöst haben und ein sehr schlecht verarbeiteter Mikrofoneingang machen leider keinen guten Eindruck, da hilft das verstellen des Wiederstandes am Stick auch nicht mehr viel =( Zurzeit zocken wir ( meine Clanmates und ich) mit dem MLG Controller von Mad Catz und sind begeistert, der kostet zwar etwas mehr aber es zahlt sich bei Vielzockern aus. Beim Headset ist das Astro A40 echt ein kleiner Soundkünstler da es auch wunderbar höhere Töne toll wiedergeben kann, wo das TB x40 und x41 leider etwas gescheitert sind, aber im großen und ganzen gute Headsets in diesem Preissegment sind. Echt cooler Bericht=)

  7. Pingback: Der SCUF Controller | Nerdy By Nerds

  8. Pingback: Die Maus für Pro-Gamer: Missverständnisse & Marketing-Tricks | Nerdy By Nerds

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s