Battlefield 3 – Analyse der Pistolen

Weapon-Check

Nachdem ich in zwei Artikeln (hier & das Update) bereits die Primärwaffen der einzelnen Klassen für euch genauer analysiert habe, möchte ich mir für diesen Beitrag die Sekundärwaffen, also die Pistolen näher ansehen.
Obwohl die Matches grösstenteils mit der Primärwaffe bzw. den Gadgets bestritten werden, kann die Zweitwaffe eine sehr willkommene Ergänzung darstellen, die dem Soldaten ab und an mal den Hintern retten kann.

Die Frage bleibt stets gleiche: Welches ist die beste Pistole in Battlefield 3? Diese Frage ist wie immer einfach gestellt, die entsprechende Antwort ist jedoch komplexer. Hier also die Analyse!

Dieses Mal werden wir die Lage differenzierter betrachten müssen, da die Pistole nicht das eigentliche Spiel bestimmt, sondern lediglich die Primärwaffe und somit den Spielstil ergänzen soll.

Doch vorerst eine klassische Grafik, welche uns die wichtigsten Daten und somit die Basis für unsere Analyse liefert:

Die Daten basieren auf Werten, welche aus den Spieldateien ausgelesen wurden und entspringen ursprünglich dieser Quelle, welche für weitere Infos einen Blick absolut wert ist.

Ganz simpel betrachtet bietet uns die 93R den mit Abstand grössten Schaden. In Sachen Power übertrifft sie sämtliche Waffen des Pioniers/Engineers und stellt ebenfalls viele Waffen der anderen Klassen problemlos in den Schatten.
Wer’s gern simpel mag, der hat nun die Antwort auf unsere Grundfrage bereits gefunden.
Wer jedoch etwas weiter denkt, für den kommt nun die bereits angetönte Eigenschaft einer Zweitwaffe ins Spiel. Und jetzt wird’s sehr individuell, also vom eigenen Spielstil abhängig. Eine Pistole soll die Primärwaffe ergänzen. Ist sie stets schlechter als die Primärwaffe, so ist sie schlicht unnötig und wurde folglich falsch gewählt.

Eine 93R kann eingesetzt werden, um im Nahkampf grösseren Schaden auszuteilen. Sie kann also ein schwächeres Sturmgewehr oder ein Scharfschützengewehr sehr gut ergänzen. Wer jedoch als Primärwaffe bereits eine FAMAS oder AEK-971 gewählt hat, sollte sich für eine andere Pistole entscheiden. Selbiges gilt auch für die etwas schwächere G18, welche später auch mit Schalldämpfer erhältlich ist.

Der Schalldämpfer bringt mich gleich zum nächsten entscheidenden Punkt. Was den Schaden anbelangt mag die Pistole dem primären Gewehr oftmals unterlegen sein, doch oftmals kann der reine Pistolenaufsatz (Taschenlampe, Laser, Schalldämpfer) den Vorteil ausmachen. Um ein Beispiel zu nennen: Eine M9 ist schwächer als die meisten Primärwaffen und trotzdem kann man eine M9 mit Schalldämpfer einem stärkeren Gewehr in engen Situationen vorziehen, um sichere Kills unbemerkt zu erzielen oder Gruppen auszuschalten, ohne nach dem ersten Schuss gleich Ziel aller Gegner zu werden. Weiter kann bei einer Frontalkonfrontation mit dem Gegner eine M9 mit Taschenlampe seiner Wumme überlegen sein, da er schlicht nichts sieht. Reine Power ist also nicht immer alles!

Fazit:
Wählt eure Pistole entsprechend eurer Primärwaffe und eurem Spielstil aus. Nicht die reine Stärke zählt. Wichtig ist, wie gut eure Sekundärwaffe euer primäres Gewehr ergänzt. Wählt eine Pistole, die kann, was eure Primärwaffe nicht kann, um so immer möglichst flexibel zu bleiben.

#Update:
Da mittlerweile weitere Patches eingespielt wurden, werft unbedingt einen Blick auf die aktuellste Version der Waffen-Analyse!

by Joey the Hobbes

2 Antworten zu “Battlefield 3 – Analyse der Pistolen

  1. Pingback: Allgemeine Artikel

  2. Pingback: Battlefield 3 Analyse: Update 27.03.12 – Waffen | Nerdy By Nerds

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s