Zählt doch nur die Grafik?

Zählt Grafik doch so viel? Für mich war das nie eine Frage, da ich prinzipiell mit jedem Spiel Spass haben kann, egal wann es erschienen ist und welchen Grafikstil es hat, vorausgesetzt es sagt mir spielerisch zu. Allerdings könnte man, zumindest wenn man der aktuellen Generation von Gamern so zuhört, durchaus zum Schluss kommen, dass am Ende ja doch nur gut ist, was gut aussieht. HD ist Pflicht, heisst es oft, alles darunter ist unspielbar.

Konsolenkriege, die das Grafikargument gegen die Konkurrenz ins Feld führen, sind nicht neu. Wer erinnert sich nicht an SNES vs. Mega Drive, N64 vs. PS1, GC vs. PS2 vs. Xbox1 und natürlich aktuell, PS3 vs. Xbox 360. Schon immer wurden Zahlen verglichen und Multiplattformer dem Direktvergleich unterzogen, das kennen wir alles. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Games noch nie so schnell als „veraltet“ galten wie heute. Anders kann ich mir die breite Akzeptanz von 6th-Gen HD-Remakes nicht erklären. Als ich zum ersten Mal davon hörte, fand ich die Idee absurd. Ein Remake eines „Previous-Gen“ -Games? Wer sollte sowas brauchen, die letzte Gen sieht doch noch immer gut aus, die Konsolen sind verbreitet, der spielerische Gewinn ist gleich null. Solche Aktionen liefen bei mir klar unter Geldmacherei. Warum auch neues entwickeln, wenn sich auch aufgewärmtes verkauft? Wenn es sich mindestens um Games von der 5ten Gen abwärts handeln würde, sag ich ja nichts, aber neuer finde ich das nur noch unverständlich. Nach der gleichen Logik könnte man aufpolierte Versionen früher 7th-Gen Titel auf PC veröffentlichen.

Überhaupt ergibt die Denkweise dieser HD-Fanboys äusserst wenig Sinn. Nehmen wir mal den Teil der PS3-Fanboys, die schon mit der PS2 dabei waren. Nach ihrer Philosophie hätten sie von Anfang an nur die erste Xbox benutzen dürfen, die hatte ja bessere Technik. Ja sogar die „Kinderkonsole“ Gamecube brachte mehr zustande, warum also bei der schwächsten Konsole bleiben, wenn ja eh nur die Grafik zählt? Konsequent nenn ich das nicht. Überhaupt, diese Leute müssten heute ja, nach ihrer Logik gesehen, sämtliche ihrer ehemaligen Lieblingsspiele hassen, sind ja nicht HD… Zugegebenermassen, da wird es einem verständlich, warum es 6th Gen-Remakes braucht, sonst „darf“ man als Gamer ja seine früheren Faves gar nicht mehr zocken! Einfach zusammengefasst: Alles was nicht HD ist, ist schlecht. Schlicht und einfach Mies. Unspielbar eben. Das Problem ist nur, dass dadurch in ein paar Jahren auch die Spiele von heute Schrott sind, wenn erstmal Super-Quad-Hyper-Ultra-BetterThanSex-HD erhältlich ist. Was macht man dann? 11th-Gen Remakes von 10th-Gen Games? Das wird doch irgendwann nur noch lächerlich, zumal ich bereits jetzt immer schlechter in der Lage bin, grafische Fortschritte noch wirklich bemerken zu können. Ich meine, irgendwann gehts einfach nicht mehr echter.

Höchstwahrscheinlich wird der Grossteil der HD-Fanboys von heute bis dahin aber wohl kaum mehr Games zocken, sondern in erster Linie die, welche schon von Anfang an wussten, auf was es wirklich ankommt.

by Andypanther

Eine Antwort zu “Zählt doch nur die Grafik?

  1. Your’s is a point of view where real intelilgence shines through.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s