Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten

Yarrr, hier sind wir wieder!
Jack Sparrow (Johnny Depp) ist zurück nach 4 jähriger Pause für ein neues Abenteuer. Nachdem die Handlung um Will und Elizabeth Turner (Orlando Bloom und Keira Knightley) in Teil 3 abgeschlossen wurde, befinden wir uns nun mit einer neuen Crew auf dem Weg zum sagenumwobenen Jungbrunnen.

Piraten, seid gewarnt!
Ich persönlich bin ein großer Fan aller drei Fluch der Karibik Teile, also war ich einem vierten Teil gegenüber nicht abgelehnt. Mit meiner Flasche Rum und meiner Crew setzte ich die Segel zur Vorpremiere am Dienstag. Auf ein neues Abenteuer …

… oder so, glaubte ich.
Gleich bei der ersten Szene wusste ich, dass etwas mit diesem Film nicht stimmte. Er fühlte sich weniger wie ein organisches Abenteuer an, vielmehr als hätten sich einige Skriptschreiber in einem Keller getroffen und mittels einer Liste gewürfelt, welche Sequenz wo platziert werden sollte.

Nach einer Stunde begann ich sogar meine Uhr zu überprüfen, um herauszufinden, dass der Film noch mindestens eine weitere Stunde dauerte – und bedenkt bitte, dass diese Aussage von jemandem kommt, der Fluch der Karibik 3 immer wieder anschauen kann.

Während ich diese Worte schreibe, fühle ich mich so, wie viele sich nach Teil 2 und 3 gefühlt haben müssen: Der Funke ist nicht mehr in der Serie. Was überlebt hat, sind wieder aufgewärmte Zitate und ein Soundtrack, der zum Großteil aus alten Liedern besteht. Dazu kommt ein Meerjungfrauenthema, das an Innovation zu wünschen übrig lässt.

Kein Wind…
Jack Sparrow ist … nun ja, Johnny Depp, der versucht Jack Sparrow zu sein. Er geht wie Sparrow, redet wie er, aber es fühlt sich nicht mehr so an, wie der Pirat, den jeder zu Halloween sein will – vielleicht deshalb, weil Sparrow besser als unterstützender Charakter funktioniert.
Sparrow ändert sich nicht, er liebt die See und seinen Rum – was für einen Protagonisten meist ein Todesurteil ist. Zwar gibt es eine theoretisch sehr große Charakterentwicklung von Teil 3 zu Teil 4, die eine sehr interessante Geschichte hergegeben hätte, doch die Drehbuchautoren erledigen diese in einem 2 minütigen Dialog gegen Ende zu einem Zeitpunkt, an dem wir bereits froh sind, dass der Film endlich vorbei ist.

Auch Geoffrey Rush ist zurück als Barbossa, doch er ist mindestens so uncharismatisch wie der neue Bösewicht Blackbeard (Ian McShane). Blackbeard und Angelica (Penelope Cruz) sind die neuen großen Charaktere und als sie gecastet wurden hatte ich Hoffnung, dass eine fantastische Schauspielerin wie Cruz frischen Wind in die Segel bringen würde, doch weit gefehlt … Es fällt mir sogar schwer, etwas über Blackbeard und Angelica zu schreiben, da sie so uninteressant und eindimensional sind.

Wo ist der Rum hin?
Selbst wer Probleme mit der Handlung von Fluch der Karibik 2 und 3 hatte, muss eingestehen, dass die Actionsequenzen immer erste Klasse waren, folglich besteht diesbezüglich vielleicht auch Hoffnung für Teil 4?

Weit gefehlt … Das Finale is unbeeindruckend mit einem Event, das einen mit einem Gefühl zurücklässt, als hätte man gerade 2 Stunden komplett umsonst Leuten zugesehen, die durch den Dschungel gehen.
Seekämpfe und das gute alte Entern sind nicht vorhanden und jeder Schwertkampf ist unbeeindruckend, insbesondere Sparrows erste Konfrontation mit Angelica, die offensichtlich, verzweifelt versucht, das Duell zwischen Will und Jack aus dem ersten Teil wieder aufleben zu lassen.

Auf die Planke!

Wer bis jetzt unentschlossen war, ob dieser Film einen Kinobesuch rechtfertigt, sollte seine Entscheidung noch einmal gut überdenken. Persönlich war dies wahrscheinlich der letzte Fluch der Karibik Film, den ich mir im Kino angesehen habe. Vor allem der 3D-Effekt war lästig, anstatt „die Erfahrung zu verstärken“, wie man es uns seit über zwei Jahren zu verkaufen versucht.

Wer einen Sommerfilm sucht mit Action und Spaß und noch nicht Fast Five gesehen hat, dem lege ich schwerstens ans Herz:
Verlasst das sinkende Schiff und habt einen unterhaltsamen Action Abend mit Vin Diesel

Für mehr über Fluch der Karibik, einfach hier klicken.

by FLIPTHETRUCK

6 Antworten zu “Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten

  1. Vernichtende Kritik, die machen am meisten Spass, nicht wahr?

    Du bestätigst hier so ziemlich jede Befürchtung die ich hatte, daher sollte der Entscheid hier klar sein: Kein Zusatzgeld für die Industrie bei diesem Film, schon gar nicht in „if you can’t make it good, make it 3D“

  2. Glaub mir ich hätte herzlich gerne Lobeshymnen geschrieben weil ich wie gesagt alle drei Filme sehr sehr gerne mag, nun ja ich hoffe dass ich meine verspätete Fast Five Lobeshymne bald einreiche damit auch mal ein paar nette Worte gesagt werden😀

  3. Oh man… hab die tickets schon und werde den Film morgen sehen. Ich bin ein sehr grosser Fan der Reihe, doch hatte ich schon ein komisches Gefühl, als ich den Trailer sah(vorallem das er in 3D sein soll…). Ich hatte also nicht die Erwartung, das er besser wird als die letzten Teile, aber das er trotzdem ins Schema passen würde. Aber wenn ich das hier lese, kriege ich richtig Gänsehaut… o.O

  4. man kann immer noch hoffen, dass die Erwartungen so weit unten sind dass man damit zufrieden ist – das hat bei Thor zumindest so funktioniert😉

  5. Habe den Film jetzt gesehen und nun … ich finde ihn klasse. Fast so gut wie die Vorgänger. Hat schon seine wiederholten Witze, aber im Ganzen, war es etwas neues. Auch haben mir die neuen Gesichter sehr gefallen(neue Crew, Geistlicher… usw). Keine grosse Einführung, sondern direkt zur Sache, da man die wichtigsten Charaktere kennt und weiss wie sie ticken. Die Story war zwar simpel, aber trotzdem passend und nicht einfach so aus der Luft gegriffen. Die Protagonisten, wie Barbossa zB, haben meiner Meinung nach, eine spannende und nachvollziebare Entwicklung durchgemacht. An Action hat es vieleicht ein wenig gefehlt, aber das, haben sie mit dem Verlauf der Geschichte wieder gut gemacht. Blackbeard fand ich sehr gut! Er wurde vieleicht nicht sooo dominant dargestellt wie es vieleicht sein hätte sollen, da er angeblich so gefürchtet wurde, aber seine grosse Zeit war vorbei und auch er ist nur ein Mensch. Die Besetzung war gut und sein böses Erscheinen, kam gut rüber. Was Jack und Angelica angeht, war es ein wenig plötzlich. Was wirklich unnötig war… waren die Spanier o.O sie kamen und gingen…
    Der 3D effekt, war nicht wirklich der bringer, aber der war nur nebensächlich. An der Qualität des Filmes hatte dieser nicht wirklich Einfluss.

    Ich sag das alles nicht einfach so, weil ich ein Fan der Reihe bin. Wenns um Filme geht, bin ich meist sehr sehr kritisch (vor allem bei Fortsetzungen…), aber dieser Film, hat mir richtig gefallen. Ich finde es einen gelungenen Zwischenteil, das für die nächsten Teile eine gute Vorlage gibt.

    Aber über Geschmack, kann(sollte) man sich nicht streiten🙂

  6. Ich hab mir den Film gestern auch angesehen. Dass er nicht an die vorangehenden Teile herankommt, war eigentlich klar. Die Witze und Wendungen waren meines Erachtens nach doch mehr als oft absehbar und nicht selten wurde Alts aufgewärmt. Dennoch war der Film recht unterhaltsam. Schöne Kulissen, tolle Kostüme und ansehnliche Action. Der Anfang schien mir recht langgezogen, während das Ende dann schnell abgehandelt wurde.
    Abschliessend gesagt war der Kinobesuch sicher keine Fehlentscheidung. Den Film werde ich mir (wohl nur schon wegen der Sammlung) auch auf DVD besorgen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s