Entwicklerinterview: Brian Fleming über inFAMOUS 2

Wir alle erinnern uns noch an den inFAMOUS, ein durchaus gelungenes Actiongame, welches 2009 vom Entwicklerstudio Sucker Punch Productions und Publisher Sony Computer Entertainment auf den Markt gebracht wurde. Die PlayStation 3 Exklusivität versteht sich hierbei fast von selbst. Am 6. Juni dieses Jahres soll es nun endlich so weit sein, die Fortsetzung – inFAMOUS 2 – steht dann auch bein uns in den Regalen.
Aus diesem Grund hat sich GAMES.ch Redakteur Benjamin für uns auf den Weg in die französische Hauptstadt gemacht, um dort Brian Fleming, Gründer des Studios, einige interessante Fragen zu Stellen.

Diese ganzen Kletteraffe/Grill-Maxe-Fähigkeiten hat Cole im ersten „Infamous“ bekommen. Wie sind die beiden Städte Empire City und New Marais geschichtlich verwoben?

Brian Fleming: „inFAMOUS 2“ beginnt da, wo der erste Teil endet: Cole ist der große Held und wird verehrt als der Retter der Stadt. Doch dann taucht dieses Ungetüm auf, wir nennen es einfach „The Beast“. Es verpasst Cole eine bittere Niederlage. Halbtot findet ihn sein Kumpel und bringt ihn nach New Marais. Aber keine Angst: Wir sind ein Superhelden-Game und ihr habt von Anfang an diese coolen Eis- oder Grillfähigkeiten. Je nachdem ob ihr euch für die gute Kuo oder böse Nix entscheidet.

Jedes Spiel scheint heute Entscheidungen zu brauchen. Egal ob „Mass Effect“ oder Actiongames. Aber meist fühlt sich das zu aufgesetzt an. Klicke hier um gut zu sein…

Brian Fleming: Sehe ich genau so, deshalb arbeiten wir dieses Mal mit guten und bösen Charakteren:

Da ist einmal Kuo, diese FBI-Agentin, die es als Aufgabe versteht Menschenleben zu schützen. Und dann ist da Nix, der Zivilisten ziemlich egal sind. Es gibt selten Dialogoptionen um sich für die ein oder andere Seite zu entscheiden. Ihr handelt einfach. Wer mutwillig Zivilisten tötet und Chaos anrichtet, lädt negative Energie frei, die wiederum andere Kräfte freischaltet als würdet ihr den strahlenden Helden mimen. Das verändert alles: Euer Aussehen, die Dialoge, sogar das Ende der Geschichte.

Reden wir über die Beta zum Missionseditor. Was hat es dir als Designer gebracht? Was hat dich überrascht?

Brian Fleming: Für mich persönlich war es extrem cool, weil einfach mal was anderes. Wer an einem Spiel viele Jahre arbeitet, kennt jede Mission in und auswendig. Ich weiß was passiert, noch bevor ich es mache – schließlich haben wir das Baby programmiert. Das Tolle an diesem Editor ist also, das auch ich hier immer wieder was Neues entdecke.
Überrascht hat mich besonders wie schnell die Leute mit den Tools zu Recht kommen und wie kreativ sie sind. Wir haben vor vorgefertigte Templates angeboten, die haben die meisten genutzt um ihre eigene Version von New Marais zu bauen. Aber eine ganze Menge Gamer haben auch richtig abgefahrenes Zeug gebastelt: Bowling, wo die Häuserschluchten von New Marais als Kegel dienen.
Oder etwas Richtung Star Wars, wo Cole mit seinen Elektrokräften dann zu Darth Vader wird. Beeindruckend.

Hinweis: An dieser Stelle richten wir einen grossen Dank an unseren Partner GAMES.ch für die Fotos und den Interviewtext.
Du willst mehr über inFAMOUS 2 erfahren? Willst alle Details über die Entwicklung, Motion Capturing, das Redesign von Cole und die Zusammenarbeit mit den „Little Big Planet“-Machern wissen? Dann klick dich rein in das Gamesportal der Schweiz: www.games.ch.

by Fonso, Joey the Hobbes & GAMES.ch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s